Plagegeister der Computerwelt

Nach wie vor haben Benutzer der Windows Betriebssysteme Probleme mit Viren, Trojanern und anderer Schadsoftware. Das wird sich vermutlich auch nicht ändern, zumindest nicht in absehbarer Zeit.
Ohne einen entsprechenden Schutz wird es nicht lange dauern, bis die ersten Schwierigkeiten auftreten.
Ich rate grundsätzlich zu einer Vollversion eines Virenscanners (Norton, AVAST, ect.) weil die kostenlosen Angebote nur teilweise Schutz bieten. Meist werden Mailprogramme von Free Versionen gar nicht überwacht, obwohl die meisten Schädlinge per E-Mail eingeschleust werden.
Leider bringen die meisten Vollversionen auch nicht den gewünschten Schutz, vor allem wenn es um Trojaner geht.
Zwar schädigt ein Trojaner in aller Regel weder den Computer noch die Daten, aber sie spioniert den Inhalt aus und nutzt unter Umständen ihr Mailprogramm und die darin enthaltenen Kontakte (Adressen) um sich so zu verbreiten.
Die besten Erfahrungen habe ich mit AVAST Internet Secutity gemacht, Dazu kann man es online recht günstig erwerden.
Das beste Schutzsystem hilft aber nicht, wenn der Benutzer es aushebelt.
In aller Regel passiert das so:
Sie laden sich ein kostenloses Programm herunter. Bei der Installation achten sie nicht darauf, was außer diesem Programm noch installiert wird. Entweder es wird direkt angezeigt und sie müssen den einen oder anderen Haken entfernen, oder aber sie installieren grundsätzlich BENUTZERDEFINIERT.
Diese Möglichkeit wird direkt am Anfang einer Installation angezeigt. Sie dauert ein wenig länger, denn das Bild wird bei jeder Möglichkeit angehalten. Es wird angezeigt was beim nächsten Schritt passiert.
So haben sie die Möglichkeit, zu entscheiden was installiert wird und was nicht.
Benutzen sie die Expressinstallation (die meisten tun das) wir einfach alles installiert. Das Problem ist dann folgendes.
Die Zusatzprogramme, meist Werbung mit der das von ihnen gewünschte Programm finanziert wird, öffnet Türen über die weitere Schadsoftware auf den Rechner gelangen. Das Ergebnis ist, der PC wird langsamer, unerwünschte Fenster öffnen sich und lassen sich, wenn überhaupt nur mühsam schließen, Auf nahezu allen Internetseiten wird Werbung angezeigt die einem suggeriert, das auf ihrem Rechner Probleme vorhanden sind . Sobald sie auf eine dieser Meldungen klicken, kommen weitere Schädlinge auf den Rechner. Binnen zwei Tagen können sich so bis zu 200 Schädlinge angesammelt haben, die aber von einem Virenscanner nur extrem selten gefunden werden.
Aber auch hierfür gibt es Sofware die zum einen die Schädlinge entfernen (Kostenlos) und zum anderen künftig verhindern, das sich der bechriebene Vorgang wiederholt.
Die besten Erfahrungen habe ich mit dem Programm Malwarebytes gemacht. Das ist jederzeit kostenlos erhältlich und entfernt die Schadsoftware ähnlich wie ein Virenprogramm.
Bei Malwarebytes sollten sie darauf achten, das am Ende der Installation zwei Kästchen angezeigt werden. Das obere bietet eine 30tägige Vollversion an, das untere bietet an das Programm zu starten. Wollen sie nur Schadsoftware entfernen, machen sie den oberen Haken weg, sonst arbeitet das Programm nur 30 Tage.
Wollen sie auch gegen Trojaner einen Dauerhaften Schutz, dann sollten sie das Programm kaufen (ca. 25€)

Die meisten Sicherheitssysteme lassen sich aber aushebeln. Das passiert fast immer wenn der Anwender nicht aufpasst und vor allem bei unbekannten Mails neugierig ist.
Wenn sie z.B. Avast als Schutzsystem verwenden können sie hier die Sandbox benutzen, wenn sie derartige Mail doch öffnen wollen. Das bietet auch die Möglichkeit  zu simulieren ein unbekanntes Programm zu installieren.

Ich empfehle allen risikofreudigen Usern die Verwendeung dieser beiden Schutzprogramme, auch wenn sie Geld kosten. Das entfernen von 200 Trojanern, wird mindestens so viel kosten wie beide Programme für ein Jahr.

Folgende Personen zähle ich zur Riskanten Gruppe:
Männlich zwischen 14 und 60 Jahren und weiblich zwischen 14 und 20 Jahren.

Haben sie sich tatsächlich einen Virus auf dem Rechner eingefangen, kann ihnen niemand eine Garante geben, das er tatsächlich entfernt wurde. Ein solches Systen nennt der Fachmann korrupt!
Jeder Fachmann wird ihnen dann dringed raten, das System neu aufzusetzen, also die Festplatte zu formatieren und alles neu zu installieren.